zurück

 

2 Tage Arbeitswelt - Interessen erproben im Berufsorientierungscamp 2011

Oktober 2011

 

Vom 17. – 21.10.2011 nahm die Klasse 8 der Heinrich-Neumann-Schule am BO-Camp in Paderborn teil. Im Vordergrund stand, neben vielen gezielten Outdooraktionen, erlebnispädagogischen Angeboten und kooperativen Abenteuerspielen, die Erweiterung des beruflichen Spektrums.
So hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit in Ausbildungswerkstätten Einblicke in bevorzugte Arbeitsfelder zu erhalten. Jeder Teilnehmer konnte in zwei verschiedenen Bereichen des tbz Paderborn arbeiten (z.B. Bäcker, Maler, Holz, Metall, Friseur, Bau) und hier seine eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse erproben.
Besonders viel Spaß hatte die Klasse beim Besuch des Kletterparks. Hier wurde so manche Grenze gemeinsam überwunden. 
Als nächster Schritt der Berufswahlorientierung steht das 1.  Praktikum auf dem Programm.

 

  


Den Fähigkeiten auf der Spur - Klasse 7 im Talentlabor von Kompazz

Juli 2011

 

Kurz vor den Sommerferien war die Klasse 7 zu Gast in der Gelben Villa. Im Talentlabor der Kompetenzagentur „Kompazz“ konnten die Schülerinnen und Schüler an unterschiedlichen berufsorientierten  Stationen ihre Talente erproben.
Nach einem erlebnispädagogischen „Warm up“ im Freien arbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Aufgaben aus dem handwerklichen, kaufmännischen und serviceorientierten Bereich. Mit hoher Motivation und viel Engagement konnten alle Einblicke in verschiedene Berufe gewinnen.


Im Anschluss an die Kompetenzfeststellung hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit beim Baumklettern in luftige Höhen hinaufzusteigen und ihr Selbstvertrauen und Durchhaltevermögen unter Beweis zu stellen.

 

Am nächsten Tag fand in der Schule ein Projekttag zum Thema Berufswahlorientierung statt. Hier wurde der Tag im Talentlabor reflektiert, erste Interessen und Fähigkeiten abgeglichen und die Möglichkeit geboten, sich auf den Berufswahlunterricht im kommenden Schuljahr einzustimmen. Als nächster spannender Punkt der steht vor den Herbstferien das Berufsorientierungscamp in Paderborn auf dem Programm.

 

http://www.kraftstation.de/index.php/kompetenzagentur

 

 


 


Abschlussfeier 2011

08. Juli 2011

 

Schüler

 

Am 08. Juli wurden 9 Schülerinnen und Schüler unserer Schule in einen neuen Lebensabschnitt entalssen. Zu dem feierlichen Anlass versammelten sich Eltern, Angehörige, Lehrerinnen und Lehrer und natürlich die Abschlussschüler in der Aula.
Während eines Foto- und Filmrückblicks konnten sich die Schüler an alte Zeiten erinnern, die Schulband "rockte"das Publikum und der Schüler M.D. begeisterte die Zuschauer mit der Uraufführung seines selbstgeschriebenen Songs "Gils around me".
Die feierliche Zeugnisausgabe durch den Schulleiter Herrn Kühme war besonders erfreulich, da alle Abschlussschüler ihren zu Beginn des Schuljahres angestrebten Abschluss erreicht haben. Einige Schüler werden nun das Berufskolleg besuchen, andere gehen in die Berufsvorberitung und ein Ausbildungsvertrag wurde auch schon unterschrieben.

 

Die gesamte Heinrich-Neumann-Schule wünscht den Abschlussschülerinnen und –schülern viel Erfolg und alles Gute für den neu begonnen Lebensabschnitt.

   

 


Berufswahl-SIEGEL – Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung 2010/2011

Wuppertal, 7. Juli 2011

 

LogoDas Zertifizierungsverfahren zur Vergabe des Berufswahl-SIEGELS – Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung 2010/2011 konnte mit der diesjährigen Verleihung der SIEGEL-Urkunden an insgesamt zwölf Schulen erfolgreich abgeschlossen werden. So erhielt auch die Heinrich-Neumann-Schule erstmalig das Berufswahl-SIEGEL. Die Schule zeichnet sich durch eine intensive Einbindung der Berufsorientierung in den Schulalltag und in die Schulkultur aus. Durch das eigene Fach "Leben lernen" wird die Berufswahlorientierung an der Heinrich-Neumann-Schule von Ende Klasse 7 bis Klasse 10 kontinuierlich , abwechslungsreich, praxisorientiert und auf jeden Schüler individuell abgestimmt durchgeführt.

 

Die Ausschreibung erfolgte unter der Federführung der Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände e.V. in Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern, den Kreishandwerkerschaften, der Agenturen für Arbeit, den Schulämtern und dem Arbeitgeber-Verband Remscheid.

 

Es sollte festgestellt werden, wie die Gestaltung von Betriebspraktika, die Kooperation mit außerschulischen Partnern und ökonomische Themen insgesamt in der Schule umgesetzt werden. Die Bewertung erfolgte durch eine unabhängige Jury, die mit Ausbildungsexperten und Schulvertretern besetzt war. Die Sichtung der eingegangenen Bewerbungen hatte deutlich gemacht, welchen hohen Stellenwert die Berufsorientierung bei allen beteiligten Schulen einnimmt. Insofern war die Auswahl, die die Jury, die mit Ausbildungsexperten und Schulvertretern besetzt war, zu treffen hatte, nicht einfach. Das Bewertungsverfahren umfasste auch Schulbesuche durch die Jury.

 

Der Kriterienkatalog enthielt folgende Leitfragen:

Was tun Schulen, um ihren Schülerinnen und Schülern frühzeitig Unterstützung bei der Berufsorientierung, konkrete Hilfestellung bei der Berufswahl und Maßstäbe für Entscheidungen hinsichtlich Ausbildung und Studium anbieten zu können?

Was unternehmen Lehrkräfte und Schulleitung für die Sicherstellung qualifizierter Vor- und Nachbereitung und Durchführung von Schülerpraktika?

Werden die Adressaten der Schule und externe Partner in die Berufsorientierung einbezogen?

 

Für die eingesetzte Jury waren Kontinuität, Vielseitigkeit, Transparenz und Praxisorientierung die entscheidenden Maßstäbe für die Auswahl der Siegerschulen.

Das SIEGEL-Zertifikat wird für vier Jahre verliehen. Anschließend müssen sich die Schulen im Rahmen einer Rezertifizierung einer erneuten Bewertung unterziehen. Die Ausschreibung erfolgt zwei Jahre. Die nächste Zertifizierungsrunde wird 2012/2013 durchgeführt.

 

Berufswahlorientierung an der Heinrich-Neumann-Schule

BWO Flyer

Nachrichten aus Remscheid - RP Online.pdf



Klasse 7 im NaturGut Remscheid

21. Juni 2011

 

Die die Klasse 7 der Heinrich-Neumann-Schule hatte erstmalig die Gelegenheit im NaturGut auf der Freiheitstraße Einblick in die Backstube der Firma Evertzberg zu nehmen.
Seit kurzem gibt es an unserer Schule einen Kiosk, das „Heini-Büdchen“. Nach einem Besuch in der Zentrale der Bäckerei Evertzberg war allen Beteiligten klar: wir wollen gute Ware verkaufen und entscheiden uns für das Produkt „Pan Ti Ti“. Da wir aber auch wissen wollten, was wir genau verkaufen, haben wir das (für uns kostenfreie!) Angebot der Bäckerei Evertzberg angenommen, an einem Vormittag eigene „Pan Ti Ti´s„ herzustellen und im Holzofen zu backen! Dieses Brötchen besteht aus Weizenmehl, Wasser, Salz aus der Natursole, Hefe, Gerstenmalz und Acerola Kirsche und beinhaltet somit ausschließlich gute, „saubere“ Zutaten ohne andere Back- und Zusatzstoffmittel.
Die besondere Herstellung hat den Schülerinnen und Schülern großen Spaß bereitet. Der Teig bekommt vom Bäcker sehr viel Zeit zum „Gehen“ und wird in schonender Handarbeit verarbeitet, was einen unverwechselbaren Geschmack ausmacht. Erst wird etwas Teig abgetrennt, dann kommt dieser in die Handpresse und wird ebenfalls per Hand zum Brötchen geformt.
Hinter die „Kulisse“ einer Backstube zu schauen war für de Schülerinnen und Schüler sehr reizvoll und unter Umständen sogar eine gute Erfahrung für die bald anstehende Berufsfindung. Auch der Spaß an der Sache kam nicht zu kurz und alle durften gut gelaunt mit einer Tüte der eigens hergestellten „Pan Ti Ti´s“ im Arm den NaturGut Hof verlassen. Ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Platt und den „leidenschaftlichen“ Bäcker der Filiale Evertzberg im NaturGut!!!
   

 


Die Mountainbike AG auf dem Fahrradparcours der Sporthochschule Köln

Juni 2011

 

Seit Anfang 2010 ist die Heinrich Neumann Schule eine Pilotschule des Online- Portals RADschlag (www.radschlag-info.de), welches ein Gemeinschaftsprojekt vom ACE Auto Club Europa e. V., dem Institut für Natursport und Ökologie der Deutschen Sporthochschule Köln und dem Verkehrsclub Deutschland e. V. (VCD) ist.
Im Rahmen des von RADschlag neu entwickelten Fahrradparcours wurden Herr Odenkirchen und Herr Pape mit der Mountainbike AG eingeladen diesen in Köln an der deutschen Sporthochschule zu testen. Der Fahrrad-Parcours bietet aufgrund seiner modularen Konzeption Kindern und Jugendlichen aller Altersklassen die Möglichkeit, ihr Können auf zwei Rädern zu erproben und zu verbessern. Balance-Wippe, Laola-Bodenwelle, das Fahrrad-Skateboard, der Rüttelparcours und viele weitere Stationen sorgten dabei für Spaß mit hohem Aufforderungscharakter.
Bei bestem Wetter wurden wir fachkundig durch den Dozenten der Sporthochschule Herrn Siebert in die richtigen Fahrtechniken und Verhaltensweisen eingewiesen. Unterstützung erhielten wir dabei durch einen Kurs von Lehramtsstudenten, welche sich immer wieder um Hilfestellungen bemühten und den Schülern bei ihren Übungen zur Verfügung standen. Für alle Beteiligten war es eine tolle Erfahrung und die Aktion hat einfach eine Menge Spaß gemacht. Danke an Dr. Schmidt für die Einladung - der Fahrradparcours ist eine gelungene Sache. MTB 1 MTB 2

 

MTB 3 MTB 4



5. Angelprojektfahrt „Voll von der Rolle“

Mai 2011


Am 2. Mai 2011 sLogotarteten wir wieder mit unserem jährlichen Angelprojekt „Voll von der Rolle“. Es ging zum fünften Mal nach Detern ins schöne Ostfriesland.

 

Dort angekommen wurden erst einmal unsere beiden Ferienhäuser (sogenannte Nurdachhäuser) bezogen und ein Einkaufsteam für die Versorgung der Gruppe losgeschickt.

 

Angeln1

 

So früh, wie in diesem Jahr waren wir bisher noch nie mit dem Angelprojekt unterwegs und deshalb blieb es mehr denn je zunächst spannend, ob die Fische entsprechend anbeißen würden. Nach der ersten Stärkung (natürlich Nudeln mit Bolognese) wurden die Angelsachen gepackt und die Schüler erhielten letzte Instruktionen zum Verhalten am Gewässer und im Umgang mit der Natur, sowie dem Angelmaterial. Dann fuhren wir gemeinsam an das Gewässer.

 

Dort angekommen durften sich die Schüler in Kleingruppen ihr Angelplätzchen suchen und mit der Angelei beginnen.

 

 

Angeln2 Einige Schüler waren schon sehr geschickt im Umgang mit den feinen Angelsachen und hatten dann schnell ihre Köder am richtigen Platz ausgeworfen. Andere, welche zum ersten Mal mitfuhren brauchten hier und da noch Unterstützung, konnten aber schon nach kurzer Zeit ihre Ruten auswerfen. So ließ auch der erste Fisch nicht lange auf sich warten. Bereits am ersten Tag wurde sehr gut gefangen. Neben Rotaugen und Aalen wurden auch Schleien und zur Freude der Schüler kräftige Karpfen gefangen, welche immer für einen guten Drill sorgten. Das Wetter spielte uns gut zu, lediglich am Abend und in der Nacht wurde es etwas kühl. Aber das hielt uns nicht vom Nachtangeln ab.

Angeln3
Rundum war es wieder eine sehr gelungene Angelfahrt. Allen Beteiligten hat es viel Spaß gemacht.



zurück