zurück

Ein Buch und seine Geschichte

Mai 2010

 

BuchdeckelFangen wir die Geschichte vom Ende her an: Was Sie hier sehen ist das Cover des Buches, dessen Entstehungsgeschichte ich hier kurz darstellen möchte: Der Titel verspricht eine Art von Anthologie, bunt, fantasiereich und äußerst lebendig.
Es begann mit einer Mail, die Roswitha Lunetta-Kapp schickte. In den letzten Jahren hat sie mehrere Bücher unterschiedlichster Art mit – und vor allem für – Kinder geschrieben. Ob ich mir vorstellen könnte, dass wir „so etwas“ auch mit unseren Schülern machen?
Wir haben dann in mehreren langen Telefonaten über unsere Schüler, unsere Aufgabe, die Probleme, die Fähigkeiten der Kinder ausgetauscht. Ein erster Besuch in der Heinrich-Neumann-Schule rundete ihr Bild ab. Roswitha Lunetta-Kapp war sicher, dass mit viel Geduld und Hilfe der Lehrer dieses Projekt tatsächlich zu einem guten Ende geführt werden konnte.
Und von da an kam sie regelmäßig einmal in der Woche von Wuppertal angereist und hat viele junge Schülerinnen und Schüler dazu gebracht, die eigene Fantasie, Facetten des eigenen Lebens als Text oder Bild so auf das Papier zu bringen, dass letztlich ein fertiges Buch vor uns lag, dessen Umschlagseite hier zu sehen ist.
Wenn Sie sehen möchten, was sich dahinter verbirgt, so schreiben Sie uns, mailen oder rufen einfach an. Für 10,00 € schicken wir Ihnen dann gern ein Exemplar zu!
C:\Users\kfk\Downloads\jn09$004(3).jpg



15 Jahre Heinrich-Neumann-Schule

14. Mai 2010

 

Heini bewegt!

Unter diesem Motto stand auch das diesjährige Schulfest am 14. Mai. Nach einer Projektwoche, bei der unterschiedlichste Sportarten im Mittelpunkt standen (siehe Archiv 06), gab es nun Anlass zur Feier.
Rund 200 Eltern, Lehrer und Schüler hatten sich zunächst in der Aula versammelt, um einen Blick zurück auf das 15-jährige Bestehen der Schule zu werfen. Ein – im wahrsten Sinn des Wortes – Minichor eröffnete die Veranstaltung. Es folgten Ausschnitte aus dem Zirkusprogramm, das die Kinder im „Offenen Ganztag“ unter fachkundiger Leitung geübt hatten: Feuerschlucker, Feuerspucker, Clowns, Artisten begeisterten die Zuschauer. Die Schulband beendete den offiziellen Teil und machte den Weg frei zu Würstchen, Torwand, Sportangeboten, Kaffee und Kuchen.
Das gute Wetter gab nicht zuletzt der Veranstaltung den richtigen Rahmen, um im kleinen und größeren Kreis zu plaudern, zu staunen die Schule abseits vom Alltag zu genießen.

 



Projektwoche 2010 - Heini bewegt!

10.-12. Mai 2010

 

Vom 10. bis zum 12. Mai fand die diesjährige Projektwoche der Schule statt. Es sollten Projekte werden, die sich an den Bedürfnissen und Interessen der Schüler orientierten, aber auch auf Neues und bisher Unbekanntes hinwiesen.

Kennen Sie Waveboarden? Diese Sportart nutzt skateboardartige Geräte – zumindest sehen sie so aus, sind allerdings durch vielfache Gelenke und Verbindungen in alle Richtungen beweglich; die Fahrer zunächst nicht immer. Es war toll zu sehen, wie schnell die Schüler dank der Hilfe der Hilfe ihrer Lehrer (und erst recht dank der großzügigen Leihgabe der Firma „Streetsurfing“ und des Trainers Jo) schnell schwierige Stunts und rasante Fahrten zeigten!

Waveboard

Die Sporthochschule Köln war zusammen mit dem Projekt "Radschlag"  Partner der Mountainbiker. Klar ging es auch hier um neune Stunts und abenteuerliche Parcours. Highlight war aber unbestritten die Teilnahme am Rennen aufdem Gelände des Halfeshofes in Solingen.

Bike

Deutlich härter als das normale Training fiel das unverzichtbare Fußballcamp aus. Als Belohnung des intensiven Trainings stand der Sieg gegen eine Mannschaft der Hauptschule Rosenhügel.

 

Tauchen ist eine Sportart, die sich im Lehrplan der Schule durch die Begeisterung mehrerer Lehrerinnen und die aktive Hilfe der Tauchschule „Fun under pressure“ etabliert hat. So ging es auch in diesem Jahr nicht nur ins Schwimmbad, sondern die Gruppe wagte sich auch in den Hitdorfer See bei Leverkusen.

tauchen

Früher spielte man „Räuber und Gendarm“, heute ist Geo-Caching in. Mit Hilfe eines GPS-Systems muss ein vorgegebener Punkt als Ziel in möglichst kurzer Zeit gefunden werden. Das macht dann auch dem technikbegeisterten Familienvater Spaß!

geo

Unsere Kleinsten entdeckten die Remscheider Umgebung – zu Fuß! Der Müngstener Brückenpark und die Talsperre sind aber auch tolle Ziele!

 

Das Kochteam hat es tatsächlich geschafft, alle Schüler an diesen drei Tagen jeden Mittag mit einer Haupt- und Nachspeise zu versorgen. Die Nachfrage nach der dritten Portion ist Beleg dafür, dass die Qualität toll war.

 

Reine Nervensache war das Warten der Schulband auf den Auftritt am Schulfest, denn statt der angemeldeten etwa 40 Personen füllten rund 200 Menschen die Aula. Und vor so vielen Menschen zu spielen und zu singen – ja, dazu gehören dicke Nerven!

Band

 

Die Vielzahl der Schlaglichter, die hier auf die einzelnen Aktivitäten geworfen werden konnten, macht deutlich, dass die Heinrich-Neumann-Schule auch nach 15 Jahren immer noch „heiß“ auf Neues ist, das den Schülern eine wirkliche Alternative zum oft tristen Alltag sein kann.

 



Heinrich-Neumann Schule startet Mountainbike Projekt

Oktober 2009

 

Biker1 Biker2

 

Endlich ist es nun soweit und die Heinrich-Neumann Schule startet gemeinsam mit den Schüler ihr Mountainbike-Projekt. Das Radfahren mit Mountainbikes ist ein ökologischer und gerade für die Gesundheit ein wichtiger Sport. Besonders in einer Zeit der Bewegungsarmut erfährt dieser Sport eine große Bedeutung. Bis vor kurzem standen in unserer Schule keine geeigneten Fahrräder für den Mountainbike-Sport zur Verfügung. Diese Situation konnte jedoch nun durch die finanzielle Unterstützung des Rotary Clubs Remscheid, dem Verein Leben Lernen, dem Kölner Radsportfachgeschäft Cosmos Sport, insbesondere der fachlichen Kooperation mit dem Geschäftsführer Thomas Reinold und der Firma Merida erfolgreich verbessert werden. So stehen jetzt acht nagelneue und hochwertige Mountainbikes und eine entsprechende Ausrüstung für die Projektarbeit, dem Unterricht und Schulaktionen zur Verfügung.
Damit es auch richtig betrieben werden kann haben mehrere aktive Mountainbiker aus dem Lehrerkollegium sich an der Deutschen Sporthochschule Köln zum Bike Instructor Basic ausbilden lassen.

 

Für unsere Schule sind Projekte dieser Art sehr wichtig. Der Mountainbike-Sport steigert nicht nur die körperliche Fitness, sowie die positive Entwicklung der sozialen und emotionalen Kompetenzen, sondern erlaubt den Schülern auch weitreichende Einblicke in Themen wie Reparatur- und Wartung von Bikes, Navigation, Tourenplanung, und die Erkundung herrlicher Naturlandschaften des bergischen Landes, rundum Remscheid.

 

Wir verbleiben ganz dem Motto: „Bewegung bildet“ - und bedanken uns an dieser Stelle nochmals bei allen Partnern und Förderern unseres Mountainbike-Projektes.  

 

 

Biker3 Biker4

   


Berufsorientierungscamp 2009 der Klassen 8
14.-18.. September 2009

   

BoCamp1

 

 

 

BoCamp2

 

 

 

BoCamp3

Die Klassen 8a und 8b nahmen in diesem Jahr vom 14.09. bis 18.09. am Berufsorientierungscamp in Paderborn teil.

Ein Berufsorientierungscamp ist eine mehrtägige Fortbildung für Schulklassen. Hier können die Schülerinnen und Schüler erste Antworten auf Fragen wie: Wie finde ich meinen Beruf? Wo liegen meine Stärken? Welche Anforderungen stellt die Berufswelt an mich?

Das BO-Camp 2009 wurde durch Fördermittel der Stiftung „Partner für Schule NRW - Zukunft fördern“ finanziert. Fünf Tage lang haben die Schüler der Klassen 8 in der Jugendherberge Paderborn gewohnt und gearbeitet. Neben der genauen Betrachtung eigener Interessen und Fähigkeiten konnten die Teilnehmer eineinhalb Tage lang ihre Kompetenzen in den Bereichen Teamfähigkeit, Kooperation, Kommunikation und Problemlöseverhalten bei praktischen Übungen erproben. Ein weiteres Highlight war die Besichtigung des Berufsbildungszentrums der Kreishandwerkerschaft. Hier erlebten die Schüler viele Ausbildungsberufe hautnah.

BoCamp4




zurück