zurück

IGEL gehören auf den Bauernhof
August 2009

Heuboden

Meerschwein
Rutsche
Esel

Im zweiten Jahr in Folge besuchten die Kinder der IGEL-Gruppe den Poenenhof der Familie Derksen in Uedem am Niederrhein.

 

Auch in diesem Jahr hatten die Kinder eine schöne und ereignisreiche Zeit. Der Morgen, nach einem gemeinsamen ruhigen Frühstück, bestand aus Fangen oder Verstecken spielen in der Heubude, Üben von Verkehrsregeln mit den Kettcars (oder einfach nur rasen) oder sich auf dem Trampolin austoben. Unser „Kleinster“ zeigte dabei die außergewöhnlichsten Kunststücke, z.B. ein Salto. Kinder, die es ruhiger mochten, bauten sich aus Sand phantasievolle Landschaften oder kümmerten sich um kleine Meerschweinchenkinder.

 

Da wir auch mit dem Wetter sehr viel Glück hatten, konnten wir die meisten Tage am und im Wisseler See verbringen. Die große Wasserrutsche spornte auch unseren eher bedächtigsten Jungen zu sportlichen Höchstleistungen an.

 

In dem Tiergehege Anholter Schweiz konnten die Kinder Bären, Wölfe und andere Tiere beobachten. Im Streichelgehege lernte ein Schüler, dass man Eseln nicht hinterher rennen sollte -die Tränen waren schnell getrocknet.

 

Als absoluter Höhepunkt sollte sich aber Kälbchen Andy entwickeln. Das Kalb erblickte das Licht der Welt nicht nur unter den Augen der IGEL-Kinder, sondern auch unter ihrer tätigen Mithilfe und wurde auch gleich nach einem der Geburtshelfer benannt. Einen  Augenblick, den wir lange nicht oder nie vergessen werden.

 

Für alle hat sich diese Klassenfahrt gelohnt. Jedes Kind konnte zeigen was es kann. So sind beispielsweise die Fotos von einem Jungen der Gruppe gemacht worden.

 

Wir freuen uns aufs nächste Jahr!!!

Kalb




Tauchprojekt der Klasse 7

31. August bis 04. September 2009


Tauchen1

 

An zwei Tagen wurden die grundlegenden Aspekte der Module Ausrüstungskunde, Physik, Medizin, Tauchgangsvorbereitung und Umweltschutz in Form von Theorieunterricht mit praktischen Beispielen und handlungsorientierten Materialien vermittelt. Die Schüler waren mit Freude und Motivation dabei.. An zwei Tagen war es dann endlich so weit, die Schüler durften das bisher Gelernte im Schwimmbad unter Wasser anwenden.

 

Tauchen3

 

Dies war nun das Highlight, welches jedoch so manchen Schüler nochmals etwas Überwindung kostete. Das Wasser ist nicht so warm und klar wie in einem Schwimmbad und es gibt Fische! Dieses besondere Erlebnis rundete die Projektwoche erfolgreich ab.

 

 

 

 


Tauchen6

Die Klasse 7 hatte erstmalig die Gelegenheit, an einer „Projektwoche Tauchen“ teilzunehmen. Die Remscheider Tauchschule „Fun Under Pressure“ und der Einsatz der tauchbegeisterten Klassenlehrerinnen, ermöglichten mit ihrem Einsatz die Verwirklichung des Projektes. Sieben Schüler waren eine Woche lang, auf verschiedenste Art und Weise, mit der Materie Tauchen beschäftigt.

 

Tauchen2

 

Nur durch gegenseitiges Helfen und Anwenden des „Buddy Systems“ ist es möglich, Ängste zu überwinden, Stille, Ruhe und Schwerelosigkeit unter Wasser zu genießen, loszulassen! Alle waren mit Begeisterung dabei und in der Lage, mit den Tauchlehrern, verschiedene Übungen durchzuführen. Am letzten Tag unserer Projektwoche spielte auch das Wetter mit und wir konnten zum Abschluss einen Ausflug an den Hitdorfer See bei Leverkusen machen.

 

Tauchen4

 

Dass Medium Tauchen unter pädagogischen Aspekten, bietet vielfältige Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche zu fördern und in ihrer Lebensentwicklung positiv zu beeinflussen. Wir sind bemüht, diese neue Möglichkeit dauerhaft in unseren Schulalltag einfließen zu lassen. Sei es in Form einer regelmäßigen Projektwoche oder als Angebot im Nachmittagsbereich. Die Tauchschule zeigt sich zu unserer Freude, sehr kooperativ und willens, uns in Zukunft weiterhin zu unterstützen!

 

An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN an „Fun Under Pressure“, im besonderen an Mario Jauch und Stephan Vogel!



IGEL-Kinder haben Ausdauer!

Mai 2009

IgelLauf2

 

 

Für die Kinder war es ein bleibendes Ereignis, dass sie lange nicht vergessen werden.

 

Jeder wurde unterstützt. Besonders schön war, dass sich die Kinder untereinander halfen. Während die 1 km-Läufe beendet waren, lief unser 3km-Läufer die letzte Runde. Als die 1km-Läufer sahen, wir schwer er sich tat, liefen sie ihm entgegen und begleiteten bis ins Ziel.

 

IgelLauf4

 

IgelLauf5

 

Kinder der integrativen Gruppe haben beim Stadtlauf in Wermelskirchen über die Distanzen

1 km und 3 km (je nach Jahrgang) alle ihr Bestes gegeben.


Alle ereichten mit sensationellem Durchhaltevermögen und angefeuert von Eltern und unzähligen Zuschauern das Ziel. Ein Schüler zeigte sich derart stark, dass eine Empfehlung für eine Weiterentwicklung im Verein auf der Hand liegt.

 

IgelLauf3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Ziel konnten sie dann den stolzen Eltern in die Arme fallen.

 

Befürchtungen, dass sie die Strecke nicht bewältigen würden, ließen die Kinder kalt. Unter großen Anstrengungen erreichten alle Kinder zufrieden das Ziel.


Stolz präsentierten sie sich beim abschießenden Foto.

 

IgelLauf1

 



Schulskifahrt nach Uderns im Zillertal

27.Februar - 07. März 2009


Auf der Piste

Gruppe
Acht Schüler der Klassen 7-10 hatten in der ersten Märzwoche Gelegenheit, ihre sportlichen und sozialen Fähigkeiten außerhalb von Schule zu beweisen.
Nach reibungsloser nächtlicher Anreise wurde am Samstag zunächst die Materialausleihe organisiert. Nach kurzer Erholung von der langen Busfahrt stand am Nachmittag eine Wanderung nach Kaltenbach auf dem Plan. Bei strahlendem Sonnenschein bestaunten die Schüler die verschneite Zillertaler Bergwelt und das rege Treiben um die Talstation des Skigebietes Hochzillertal.
Von Sonntag bis Freitag fand bei durchwachsenem Wetter und besten Schneeverhältnissen der Skiunterricht statt. Die 6 Anfänger der Gruppe konnten schon nach kurzer Trainingszeit den Übungshang verlassen und mit der Erkundung des Skigebietes beginnen. Die beiden „alten Skihasen“, die bereits zum dritten Mal dabei sein durften, wurden an den ersten beiden Tagen gezielt auf höherem Niveau geschult, um ab dem dritten Tag mit der gesamten Gruppe unterwegs zu sein und dem einen oder anderen hilfreiche Tipps geben zu können.
Neben den tollen Erfolgen beim Skifahren wird vor allem der unterhaltsame Abend auf der Eisbahn beim Eisstockschießen in Erinnerung bleiben.
Als Freitag die Koffer gepackt wurden, wären die meisten Schüler gerne noch geblieben. Die Skifahrt war für alle Beteiligten ein voller Erfolg.
Ein besonderes Dankeschön gilt den Wirtsleuten des Finsinger Hofs in Uderns, die mit viel Engagement und Erfahrung ihre Jugendpension führen und uns vom Essen bis zum Schlafen bestens betreuten. Wir kommen gerne wieder!
Die Schulskifahrt der Heinrich-Neumann-Schule fand bereits zum vierten Mal statt und ist fester Bestandteil des Schulprogramms.


Klassenfahrt auf die Finca Ca´n Llompart Pollenca/Mallorca - Wir sagen DANKE
16.-20. Februar 2009

Am 11. Februar ging es los! Ganz aufgeregt machten sich 9 Schüler und 3 Lehrer der Heinrich-Neumann-Schule Remscheid, Förderschule mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, auf den Weg zum Flughafen Düsseldorf. Vor uns lag eine Woche auf der therapeutischen Finca Ca´n Llompart der Peter Maffay Stiftung auf Mallorca. Viele von uns waren noch nie geflogen oder auf einer Insel gewesen. Nach zweieinhalb Stunden Flug war es endlich so weit und wir landeten um 19.25 Uhr in Palma, der Hauptstadt von Mallorca. Im Dunkeln ging es mit einem Bus weiter nach Pollenca.

Andrea (Koordinatorin der Einrichtung) nahm uns herzlich in Empfang und zeigte uns die Räumlichkeiten, damit wir uns nach einem gemütlichen Essen einrichten und gespannt auf den nächsten Tag, schlafen gehen konnten.

Im Tageslicht sah die Welt in Ca´n Llompart dann auch schon ganz anders aus. Wir erkundeten die Finca, die Ställe und Gehege der Tiere, die Zitronenplantage und die nahe Umgebung. Besonders gefallen hat uns das kleine Schweinchen Samy, welches jeden Morgen und Abend von uns mit der Flasche gefüttert wurde. Später kamen wir noch in den Genuss, uns den Strand und den Hafen von Pollenca anzusehen. Endlich am Meer!

Die Woche verbrachten wir mit Ausflügen, wie z. B. einer Wander- und Picknicktour ins Tramuntana Gebirge mit Masio, dem Besuch des Aquariums in Palma, einem kleinen Selbstverteidigungskurs mit Klaus, einem Schnorchelausflug im Meer, dem Besuch des Marktes in Pollenca, einem Stadtbummel in Palma und vielen, vielen schönen Dingen mehr. Manchmal waren wir auch einfach nur froh, uns auf dem Gelände der Finca aufzuhalten und dort Basketball, Kicker oder Tischtennis zu spielen.

Die Abende gestalteten wir mit Spielen, gemütlichem Beisammensein mit Kakao und Tee vor dem Kamin, Pizza machen im Holzofen und amüsanten Singstar „Duellen“. Zweimal sind wir von Ana mit traditionellen mallorquinischen Gerichten bekocht worden. Die geräumige Küche war immer wieder Anlaufpunkt und Zentrum des Austausches für Planung und Reflektion der Woche. Besonders schön war es, mit allen am großen Tisch zu sitzen und gemeinsam die Mahlzeiten einzunehmen.

Am letzten Abend waren dann alle sehr traurig, dass es schon ganz früh am nächsten Morgen wieder nach Hause ging. Auch der Rückflug klappte prima und erstmal war es schon ein wenig merkwürdig, nach einer so schönen, ereignisreichen Woche wieder zurück in Remscheid zu sein. Wir hatten eine wunderschöne Zeit und danken allen, die uns diese Woche ermöglicht haben!

 

Die Klassen 6 und 9/10

 

 




zurück